Lkw-Weiterbildung

 

Regelungen und Voraussetzungen

 

 

  • LKW-Fahrer unterliegen ab 10.09.2009 der gesetzlichen Pflicht zur Weiterbildung.

 

  • Die Weiterbildungspflicht betrifft alle gewerblichen Fahrer (ab 3,5 t), unabhängig vom Datum des Fahrerlaubniserwerbs.

 

  • 35 Stunden (à 60 Minuten) Weiterbildungslehrgang (5 Tage à 7 Stunden) im Zyklus von fünf Jahren, die jeder LKW-Fahrer innerhalb von fünf Jahren besuchen muss.

 

  • Die 35 Stunden müssen nicht in einem geschlossenen Lehrgang absolviert werden. Sie können auch in Blöcken von mindestens sieben Stunden (420 Min. - also ein Tag) aufgeteilt werden.

 

  • § 5 Abs. 1 Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) bestimmt, dass die erste Weiterbildungsphase fünf Jahre nach dem Erwerb der Grundqualifikation abzuschließen ist.

 

  • Für Fahrer, die vor dem Stichtag 10.09.2009 im Besitz einer Fahrerlaubnis Klasse C waren, muss der erste Weiterbildungszyklus zwischen dem 10.09.2009 und dem 10.09.2014 liegen.

 

  • Der Weiterbildungslehrgang umfasst fünf Module, wobei jedes Modul in einem Fünf-Jahres-Zyklus jeweils einmal nachzuweisen ist. Die fünf Module sind:

 

  1. Eco-Training
  2. Vorschriften/Neuerungen
  3. Sicherheitstechnik und Fahrsicherheit
  4. Schaltstelle Fahrer: Dienstleister, Imageträger, Profi
  5. Ladungssicherung

 

 

 

 

 

 

Quelle: Fahrerprofis GmbH